Eine Praxis – zahlreiche Spezialisten in den Bereichen: Osteopathie, Physio- & Ergotherapie, Logopädie, Psychotherapie, Homoöpathie, Akupunktur und vielem Mehr…

Die Viszerale Manipulation (lat. viscera = innere Organe) ist eine manuelle Methode.
Mit ihr wird die Fähigkeit des Körpers unterstützt, die bestmögliche Gleitfähigkeit zwischen den Organen wieder herzustellen.
Dadurch kann eine Verbesserung der Organtätigkeit erreicht werden, der Körper findet ein neues Gleichgewicht und gewinnt seine Funktionalität und Kraft zurück.

Die Viszerale Manipulation beinhaltet sanfte Berührungen, sowie achtsame mobilisierende Techniken, bei denen mit Kontaktdruck direkt am betreffenden Organ oder dessen Aufhängungen gearbeitet wird.

Unsere Organe sind von Natur aus in ständiger Bewegung- beispielsweise senken und heben sich unsere Nieren beim Ein- und Ausatmen um 2- 3 cm.
Diese Lageveränderungen werden auf die umgebenden Bänder, Muskeln, Nerven und Knochen übertragen. Im ausgeglichenen Zustand gleiten all diese Strukturen frei gegeneinander. Entzündungen, Operationen, physische Traumen, unausgewogene Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, Fehlhaltung, emotionale Belastung, aber auch Schwangerschaft und Geburt können die Mobilität der Organe einschränken.

Gelingt es dem Körper nicht, sich anzupassen, kann dies zu chronischen Irritationen, Fehlfunktionen und Schmerzen führen, wie beispielsweise Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Wirbelsäulen- oder Gelenksbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Verdauungsproblemen, Blasenentzündungen und vielem mehr.

(Text vom Verband der Upledger CranioSacral TherapeutInnen Österreich)

Ansprechpartnerinnen: